FS.ART Bodensee

Gerold Miller

Lindauer Straße 11, Hinterhof, 88069 Tettnang

Öffnungszeiten: 25.03.2019 - 04.05.2019, jeweils Donnerstag und Freitag von 14:00 - 18:00 Uhr, sowie Samstags von 11:00 - 18:00 Uhr oder nach vorheriger Vereinbarung unter kontakt@fs-art.de oder +49-30-44356657, Karfreitag geschlossen

Pressetext

Gerold Miller

Wir freuen uns sehr, Ihnen die Ausstellung des Künstlers Gerold Miller in unseren neuen Ausstellungsräumen in Tettnang am Bodensee anzukündigen. 

Nachdem wir in den letzten Jahren mehrere Ausstellungen an verschiedenen temporären Orten in der Region realisiert haben, werden wir die Räume in Tettnang dauerhaft bis Ende des Jahres 2019 bespielen. 

Den Beginn macht dabei der in Altshausen geborene und in Berlin lebende Künstler 
Gerold Miller.

Nach seiner retrospektiv angelegten Ausstellung in der Ulmer Kunsthalle Weishaupt (2016), zeigt Gerold Miller bei FS ART neue Arbeiten aus den Werkreihen „set" und „Verstärker“. Seit seinem Studium an der Kunstakademie Stuttgart beschäftigt sich der Künstler mit Fragen der Bildlichkeit im Grenzbereich von Skulptur, Relief, umgrenzter Wandfläche und skulptural-bildhaft definiertem Raum. Dabei orientiert er sich neben der amerikanischen Minimal und Concept Art auch an den geometrisch abstrakten Strömungen des frühen 20. Jahrhunderts, die für die Kunst im Südwesten Deutschlands prägend waren.

Gerold Millers künstlerisches Werk zeigt, wie der Weg in die ungegenständliche Kunst unweigerlich in die Realität zurückführt. Seine Arbeiten entstehen aus einem nicht mehr weiter reduzierbaren Einsatz von Form und Farbe und verzichten auf jegliche mögliche Inhaltlichkeit. Die Serie „set“führt direkt in den Zwischenbereich von Bild und Raum. Sie lotet sensibel den feinen Schnittpunkt aus, an dem sich Fläche in Raum verkehrt und Abstraktion zu Gegenständlichkeit wird.  

Auf einem Plateau präsentiert der Künstler bei FS ART verschiedene Arbeiten aus der Werkreihe der „Verstärker“, die einen wichtigen Moment in Gerold Millers Oeuvre markiert. Zeigte der Künstler Skulptur bisher immer wandbezogen, so holt er sie mit „Verstärker“von der Wand und platziert sie freistehend im Raum als dreidimensionalen, fest auf dem Boden ruhenden Körper. Auf Höhe, Breite und Tiefe reduziert, visualisieren sie die Grundbedingungen von Skulptur: Material, Masse und Dimension.