Die Inszenierung von Form in der Malerei sowie das Zitieren und „Samplen“ unterschiedlicher Stilrichtungen prägen seit Jahren das künstlerische Werk von Frank Ahlgrimm. Dabei wird die Kunstgeschichte jedoch nie wiederholt. Vielmehr fügt ihr Ahlgrimm stetig etwas Neues, Spannendes, Begeisterndes hinzu. 

In der Ausstellung „la belle alliance“ sind Werke aus seiner aktuellen Serie Cuts zusammen mit einigen wenigen Schriftbildern zu sehen. Insofern ist der Titel „la belle alliance“ auch durchaus programmatisch zu sehen. Er verweist auf die Vielschichtigkeit und Wandelbarkeit einer künstlerischen Produktion, die sich gerade dadurch in Ihrer Gesamtheit inhaltlich stringent entwickelt und strategisch im aktuellen Malereidiskurs positioniert.